Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Reisebüro Reuter

Lufthansa City Center

Telefon: 0345 / 21240
Fax:
+49 0345 / 2124111
E-Mail:
info@LCC-reuter.de

Große Steinstr. 82,
06108 Halle (Saale)
Deutschland

Lufthansa City Center Reiselounge

Individuelle Onlineberatung der Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro!

So gehts

  1. Nehmen Sie Kontakt zu den Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro auf.
  2. Teilen Sie uns Ihre Reisewünsche mit und unsere Reiseprofis stellen Ihnen Ihre individuellen, maßgeschneiderten Reiseangebote zusammen.
  3. Sie erhalten Ihren persönlichen Beratungscode, den Sie in das Eingabefeld eintragen. Nun können Sie jederzeit Ihre persönlichen Angebote abrufen und gleich online buchen.
icon message

Entertainment auf der Höhe der Zeit


Gute Unterhaltung

Ein gutes Unterhaltungssystem ist im Flugzeug, insbesondere auf Mittel- und Langstrecken, fast unverzichtbar. Da viele Passagiere sowieso Geräte wie Tablets oder Laptops mitnehmen, überlegen einige Fluggesellschaften bereits, auf Bildschirme im Rücksitz komplett zu verzichten. Das Unterhaltungssystem wird stattdessen per WLAN auf das Gerät gebracht, welches sogar meist über einen besseren Bildschirm verfügt als die fest installierten Systeme. Streaming-Gigant Netflix ist früh auf diesen Zug aufgesprungen und schon seit 2015 bei einigen Airlines verfügbar. Kürzlich hat das Unternehmen angekündigt, 2018 eine spezielle bandbreiten-optimierte Mobile-Streaming-Lösung für Fluggesellschaften anzubieten. Nach derzeitigem Stand müssen die Nutzer dafür aber Netflix-Kunde sein und erhalten auch nur Zugriff auf das Angebot, das in ihrem Heimatland verfügbar ist. Der Musik-Streamingdienst Spotify verfolgt ähnliche Pläne.

Mit Virtueller Realität (VR) steht zudem ein weiterer Techniktrend in den Startlöchern, um das Unterhaltungserlebnis an Bord von Flugzeugen zu revolutionieren. Erste Tests mit VR-Brillen laufen schon seit 2015, wenngleich sich dies in der Regel auf wenige Strecken und Passagiere der Business Class beschränkt. Für den Einsatz in der Breite müssen noch einige Hindernisse überwunden werden. So kann eine VR-Brille dem Betrachter deutlich mehr Raum vorgaukeln, als insbesondere in der Economy Class verfügbar ist. Kollisionen mit den Sitznachbarn gilt es also durch smarte Lösungen zu verhindern.

Sind derartige Kinderkrankheiten jedoch erst einmal überwunden, können Passagiere mittels VR-Technologie 3D-Filme im „persönlichen“ Kino erleben, durch den gläsernen Boden des Flugzeuges auf den Grund blicken, in einem dreidimensionalen Duty-Free-Shop einkaufen oder in entspannender Umgebung meditieren.